Nebenberuflich zum Betriebswirt

Die Seite für die nebenberufliche Weiterbildung zum staatlich geprüften Betriebswirt

komparative kostenvorteile
komparative kostenvorteile

Komparativer Kostenvorteil und absoluter Kostenvorteil: Was ist das?

| Keine Kommentare

In der Volkswirtschaftslehre werden früher oder später die Begriffe komparativer Kostenvorteil und absoluter Kostenvorteil fallen.

Was es damit auf sich hat, erfährst du in diesem Artikel.

https://www.youtube.com/watch?v=igofdZJ6lW8

Was ist der absolute Kostenvorteil?

Der Begriff des absoluten Kostenvorteils stammt aus der Außenhandelstheorie, die wesentlich von Adam Smith (1723 bis 1790) geprägt wurde.

Die Grundaussage der Adam Smith Theorie besagt, dass der Außenhandel allen Marktteilnehmern Vorteile bringt. Grundsätzlich sollten sich – wiederum gemäß der Theorie – Länder auf die Produktion von Waren spezialisieren, bei denen sie günstiger als andere produzieren können.

Nehmen wir an, dass ein Land reich an bestimmten Rohstoffen ist. Dann kann es diese Rohstoffe leichter und ergiebiger fördern, als ein Mitbewerber. Somit sollte es sich auf die Produktion von Waren aus diesen Rohstoffen spezialisieren.

Dadurch können die Waren billiger angeboten werden oder bei gleichem Verkaufspreis hat das Land einen höheren Gewinn.

 

Absolute Kostenvorteile berechnen

Hier ein Rechenbeispiel, um den absoluten Kostenvorteil zu berechnen.

Land A stellt Werkzeuge aus Metall her. Um ein Werkzeug zu produzieren, braucht Land A 20 Stunden. Ebenfalls kann Land A Milchprodukte herstellen. Hierfür braucht es pro Einheit 10 Stunden.

Land B braucht für die Produktion eines Werkzeugs nur 10 Stunden, im Gegenzug aber 20 Stunden für die Herstellung von Milchprodukten.

Somit würden für die Herstellung von einer Einheit Werkzeuge und einer Einheit Milchprodukte in beiden Ländern 30 Stunden benötigt.

 

                        Werkzeuge              Milchprodukte

Land A                     20                            10

Land B                     10                            20

 

Im Beispiel macht es aber Sinn, dass Land sich auf die Produktion von Milchprodukten spezialisiert. Somit kann es mit einem Zeiteinsatz von 30 Stunden drei Milchprodukte herstellen und somit einen um 50 Prozent höheren Output erzeugen.

Im Gegenzug sollte sich Land B natürlich auf die Produktion von Werkzeugen spezialisieren. Somit kann es auch seinen Output um 50 Prozent steigern.

Im gewählten Beispiel wird deutlich, dass die Arbeitsteilung zwischen den Ländern für beide Seiten Vorteile bringt. Ebenfalls wäre es zu empfehlen, Marktbarrieren wie Zölle möglichst gering zu halten.

 

Relativer Kostenvorteil bzw. komparativer Kostenvorteil

Neben dem absoluten Kostenvorteil gibt es auch den relativen Kostenvorteil. Der relative Kostenvorteil wird auch als komparativer Kostenvorteil bezeichnet. Er geht auf die Arbeit des Ökonomen David Ricardo zurück.

 

Komparativer Kostenvorteil nachDavid Ricardo

Der komparative Kostenvorteil ergänzt das Modell des absoluten Kostenvorteils bzw. berichtigt es.

Gemäß dieser Theorie kann ein Land auch dann Vorteile eines internationalen Handelns erlangen, wenn es über absolute Kostennachteile verfügt.

 

Unterschiede zur Adam Smith Theorie

Gemäß der Theorie von Adam Smith sind lediglich die absoluten Produktionskosten dafür ausschlaggebend, ob sich ein Land auf die Produktion eines Wirtschaftsgutes spezialisieren sollte.

Die Theorie von David Ricardo erweitert das Modell und lässt die Opportunitätskosten mit einfließen.

 

Komparativen Kostenvorteil berechnen

Land A braucht für die Produktion von Werkzeug 6 Stunden und für die Erzeugung von Milchprodukten 8 Stunden.

Land B braucht für die Produktion von Werkzeug 3 Stunden und für die Produktion von Milchprodukten 2 Stunden.

Land B ist also bei der Produktion von beiden Produkten besser als Land A. Es wird unterstellt, dass die gleiche Menge produziert wird.

 

                        Werkzeuge              Milchprodukte

Land A                     6                              8

Land B                     3                              2

 

Trotz das Land A schlechter abschneidet, kann sich eine Spezialisierung lohnen.

Wenn sich Land A auf die Werkzeugproduktion spezialisiert, braucht es für die Produktion von zwei Einheiten zwölf Stunden. Für eine Einheit Werkzeug und eine Einheit Milchprodukte bräuchte es sonst 14 Stunden.

Land B braucht nur vier Stunden, um zwei Einheiten Milchprodukte herzustellen. Somit sollte es sich auf die Produktion von Milchprodukten spezialisieren.

 

Fazit

Der komparative Kostenvorteil und der absolute Kostenvorteil sind ein Teil der Außenhandelstheorien und werden dir früher oder später in der Volkswirtschaftslehre begegnen. Dieser Artikel soll dir dazu einen ersten Einblick geben und dir helfen, die Thematik zu begreifen.

(Visited 8.419 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.