Nebenberuflich zum Betriebswirt

Die Seite für die nebenberufliche Weiterbildung zum staatlich geprüften Betriebswirt

Gehirngerechtes Lernen

Spaß am Lernen durch gehirngerechtes Lernen (Kategorie lernen lernen)

| Keine Kommentare

Wie kannst du im Studium gehirngerecht lernen, damit Spaß am Lernen entwickeln und das als eine effektive Lernmethode nutzen?

https://youtu.be/62r7Aiq_rew

Gehirngerechtes Lernen und Spaß am Lernen funktioniert – aber wie?

Zunächst nochmal einige Grundlagen: Überleg mal, wie viele Informationen täglich auf dich einprasseln womit sich dein Gehirn befassen muss. Fernsehwerbung, neue Informationen und Veränderungen im Beruf, außerdem die Aufmerksamkeit auf kurzfristige Dinge wie zum Beispiel im Straßenverkehr.

Dein Gehirn muss sich ständig entscheiden, was wichtig ist und was nicht. Sich häufig wiederholende Sachverhalte sind tendenziell eher wichtig, andere nicht. Auch Dinge mit denen man Freude verbindet, werden eher abgespeichert. Deswegen kann Spaß am Lernen durchaus als Lernmethode verwendet werden.

Um es vorwegzunehmen: Aus diesem Grund funktioniert Pauken (das einmalige kurzfristige Lernen vor der Klausur) auch nicht und du kannst dir die Lerninhalte nicht gut behalten. Auch reines auswendig lernen funktioniert deswegen schlecht bis gar nicht. Die Natur hat dir somit schon eine grundsätzliche Fähigkeit für gehirngerechtes Lernen mitgegeben.

Für das Gehirn ist also langfristige Wiederholung in Verbindung mit Spaß am Lernen grundsätzlich erstmal eine sehr gute Lernmethode, um Sachverhalte zu verstehen und zu behalten.

Konkrete Hilfen für gehirngerechtes Lernen

Probier verschiedene Lernmethoden und Lernhilfen aus

Jeder Mensch ist anders. Aus diesem Grund funktionieren verschiedene Lernmethoden auch bei dem Einen gut und dem Anderen nicht so gut. Die eine allgemeingültige Lernmethode gibt es nicht. Lern dich selber kennen und finde deinen Lerntyp. Nur so kannst du effektiv lernen.

Bleib dran und streng dich an

„Von nix kütt nix“, sagt der Kölner. Das deckt sich schon mit der Aussage im Absatz zum gehirngerechten Lernen weiter oben. Das Gehirn unterscheidet ständig zwischen wichtig und unwichtig, wie schon gesagt. Wenn du dich mit einer Sache intensiv beschäftigen musst nimmt dein Gehirn diese Sachverhalte selbstverständlich als wichtiger war wie etwas, dass du dir nur kurz ansiehst.

 

Belohnung steigert den Spaß am Lernen und damit kannst du wiederum effektiver lernen

Wie kannst du dich und dein Gehirn am Besten selbst für effektives Lernen belohnen? Indem du Spaß am Lernen hast. Den Spaß am Thema nimmt dein Gehirn unbewusst wahr und du lernst effektiver. Ein positives „Inner Game“ ist auch ein Thema zu meinen Tipps und Tricks für Präsentationen.

Also: Denk positiv und hab Spaß am Lernen. Dazu ein Tipp, wenn du keine Motivation zum Lernen hast: Fang an zu lernen und stell dir einen Wecker auf fünf Minuten ein. Wirklich nur fünf Minuten. Wenn der Wecker klingelt und du keine Lust mehr zum Lernen hast, hör auf (aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass deine Lust zum Lernen kommt sobald du anfängst).

Übrigens: Auch ein Lernerfolg und ein damit verbundenes Glücksgefühl können dein Gehirn motivieren, weiter zu lernen.

 

Frische Luft und Bewegung

Du kannst die Power Hour zum Lernen nutzen. Hierbei lernst du eine Stunde intensiv und machst dann fünf (vielleicht auch zehn) Minuten Pause. Während dessen solltest du deinen Lernraum lüften. Die frische Luft macht sich bemerkbar.

Die Steigerung der Power Hour ist die 60-5-60-30 Methode. In diesem Fall machst du eine Power Hour, lernst also 60 Minuten voll konzentriert. Dann folgen fünf Minuten Pause und die nächste Power Hour mit 60 Minuten voller Konzentration. Anschließend folgen 30 Minuten Pause. Diese Zeit kannst du für einen kleinen Spaziergang um den Block nutzen. Das hilft. Mit ging es sogar häufig so, dass mir während des Spaziergangs die Lösung für eine Aufgabe eingefallen ist. Klingt komisch, ist aber so 😉

 

Effektiv lernen mit Struktur

Auch zusammenhängende Sachverhalte, die aufeinander aufbauen, speichert das Gehirn besser ab. Man muss also einzelne „Module“ miteinander verknüpfen um für das Gehirn einen Zusammenhang zu schaffen.

 

Spaß am Lernen

 

Ein Mythos: Schnell lernen

Wie schon einige Male gesagt, betrachtet das Gehirn sich wiederholende Sachverhalte eher wichtiger und speichert sie deswegen besser ab. Etwas sich schnell „reinzuprügeln“ und dann zu denken, „für die Klausur wird es schon reichen“ wird schwierig.

 

Gut Ding will Weile haben, deswegen ist schnell lernen meiner Meinung nach ungeeignet, um effizient zu lernen. Trotzdem ist es natürlich so, dass einige Menschen relativ schnell lernen und andere nicht so. Wenn du zu denjenigen gehörst, die nicht so schnell lernen, akzeptiere das. Das wirst du nicht verändern können.

Um es zusammenzufassen: Lerne dich und deinen Lerntyp kennen

So wie jeder Mensch anders ist, hat auch jeder einen anderen Lerntyp. Finde für dich heraus, wie du Spaß am Lernen hast und effektiv lernst. Lernen mit Spaß ist eine sehr effektive Lernmethode.

 

Wie sind deine Erfahrungen? Ich freue mich auf einen Kommentar.

Ich würde mich freuen, wenn du diesen Artikel teilst!
(Visited 210 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.