Nebenberuflich zum Betriebswirt

Die Seite für die nebenberufliche Weiterbildung zum staatlich geprüften Betriebswirt

Fragen eines meiner Leser, die dich garantiert auch interessieren

| Keine Kommentare

Ich ermuntere meine Leser ja immer wieder dazu, mir Fragen zur Weiterbildung und zu meinem Blog zu stellen.

In diesem Artikel findest du Fragen und meine Meinung dazu.

https://www.youtube.com/watch?v=UCY0mSzgEQ4

Hier findest du weitere Fragen meiner Leser.

Hi Manuel,

Ich schildere Dir mal kurz meine Ausgangsposition:

Ich bin 23 Jahre alt, habe meine Fachhochschulreife im Bereich Wirtschaft und Verwaltung mit einem guten Ergebnis abgeschlossen.

Anschließend habe ich eine Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel mit einem sehr guten Ergebnis abgeschlossen und ich arbeite seit letztem Jahr, nachdem ich die Ausbildung fertig hatte, im Einzelhandel.

Ich bin aber 0 zufrieden mit meinem Job und will dringend aus dem Verkauf raus, weil mir dieser Beruf gar keinen Spaß macht. Die Ausbildung hab ich „nur“ gemacht weil ich keine andere Zusage hatte.

Ich überlege nun per Abendschule den Staatlich geprüften Betriebswirt mit dem Schwerpunkt Absatzwirtschaft in Teilzeit, sprich genau wie du Ihn gemacht hast zu absolvieren.

Meine Frage ist nun, da ich ja auch neben dem Betriebswirt weiter im Verkauf arbeite, weil ich ja sonst keine Chance habe ausser im Verkauf mit der Ausbildung, ob der Betriebswirt Sinn macht und ich dann raus aus dem Einzelhandel komme. Ich bin wirklich verzweifelt und überlege schon eine 2. Ausbildung zu machen. Ich hoffe ich nerve Dich nicht und du kannst mir eventuell weiterhelfen.

 

Lieben Gruss

 

Meine Antwort:

Hallo,

wie in unserem Mailkontakt vereinbart nenne ich deinen Namen nicht. Deine Frage nervt ganz und gar nicht und ich freue mich, dass du die Fragen stellst. Genau für solche Fragen soll mein Blog ja eine Hilfestellung geben.

Deine Schilderung erinnert mich sehr stark an meine damalige Situation. Ich hatte ja ursprünglich Elektroniker gelernt und weder die richtigen Fähigkeiten für den Job noch Spaß an dem Job.
Meine Meinung zu deiner Situation:
Wenn du weiter im kaufmännischen Bereich arbeiten möchtest, würde ich an deiner Stelle auf jeden Fall den Betriebswirt machen. So hast du die höchste nicht-akademische Weiterbildung und kannst dir nach der Weiterbildung ein neues Tätigkeitsfeld suchen. Sonst hast du „nur“ zwei Ausbildungen.

Wenn du den Betriebswirt in der Abendschule machst, verdienst du natürlich auch noch Geld. Ich habe meine zweite Ausbildung mit 26 Jahren begonnen und das war finanziell schon hart. Ich hatte vorher 6 Jahre als Fachkraft gearbeitet und recht gutes Geld verdient. Dann zurück auf eine Ausbildungsvergütung zu gehen war nicht leicht. Ich musste an meine Ersparnisse gehen und andere konnten sich zum Beispiel Urlaub leisten, was für mich einfach nicht möglich war. Deswegen bringt der Betriebswirt in der Abendschule auch finanzielle Vorteile mit sich.

In einem späteren Vorstellungsgespräch kannst du dann auch gut argumentieren, warum du aus deinem erlernten Arbeitsumfeld raus willst und dass du über andere Möglichkeiten nachgedacht hast.

 

VG und die besten Wünsche

Manuel

 

Weitere Frage

Hi Manuel,

Vielen Dank für deine Antwort, also meinst du auch wenn ich nebenbei weiter im Verkauf neben dem Betriebswirt arbeite, habe ich danach die Möglichkeit was anderes zu machen?

Worüber ich mir auch sehr grosse Sorgen mache, ist der Matheanteil beim Betriebswirt, ist dieser sehr schwer und mathelastig? Da ich im Fachabitur schon Probleme mit Mathe hatte. Ich habe Angst wegen Mathe dann zu scheitern.

Du sagtest ja, dass du schon den Industriekaufmann dann vor dem Betriebswirt nochmal gemacht hast, ich war ja dann nur im Verkauf und habe halt Angst dann trotzdem im Verkauf „stecken“ zu bleiben.

 

Meine Antwort:

Hallo,

es besteht durchaus die Möglichkeit, etwas Anderes zu machen, wenn du die Weiterbildung abgeschlossen hast. Ein Student von der Uni hat nach Abschluss des Studiums ja auch noch keine Erfahrung im Beruf und muss sich etwas suchen.
Der Betriebswirt ist nicht sooooo mathelastig. Man hat einen Anteil an Mathematik. Mathe ist fordernd, aber machbar. Wichtig ist, dass du immer am Ball bleibst. Das heißt, dass du regelmäßig zur Schule gehst und die Hausaufgaben machst. Dann wird das schon klappen, auch eine 4 ist kein Weltuntergang.

In meiner Klasse gab es auch jemanden, der im Zwischenzeugnis nach Abschluss des Grundstudiums eine 5 in Mathe hatte und trotzdem erfolgreich abgeschlossen hat. Eine 5 wird geduldet, wenn du sie ausgleichen kannst. Du wirst das auch schaffen, da bin ich mir sicher.
Hier findest du einen Gastartikel über Mathematik von mir in einem Schweizer Magazin, in dem ich einige Hilfen für Mathe gebe:
http://business24.ch/2016/03/09/krisenfach-mathematik-fuer-betriebswirte/

Hier findest du einen ähnlichen Artikel auf meinem Blog:
http://nebenberuflich-zum-betriebswirt.de/das-lernen-wieder-richtig-lernen/krisenfach-mathematik-fuer-betriebswirte.html

 

Außerdem gibst du Mathe nach dem Grundstudium ab. In den anderen Fächern musst du auch mal was berechnen, dass ich aber in der Regel nicht so schwer. Wenn du Mathe im Grundstudium gepackt hast, wirst du den Rest auch noch schaffen.

 

VG Manuel

(Visited 143 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.