Nebenberuflich zum Betriebswirt

Die Seite für die nebenberufliche Weiterbildung zum staatlich geprüften Betriebswirt

3-Phasenmodell Kurt Lewin
3-Phasenmodell Kurt Lewin

Führungsstile nach Lewin – Wer war Kurt Lewin?

| Keine Kommentare

In unserer Serie zum Thema Führungsstile nach Lewin haben wir mittlerweile viel über verschiedene Führungsstile erfahren.

Immer wieder wurden die unterschiedlichen Führungsstile nach Lewin benannt. Doch wer war Kurt Lewin eigentlich? Mit diesem Teil schließe ich die Serie zum Thema Führungsstile ab.

https://www.youtube.com/watch?v=29_UvQnp6cQ

Hier findest du das Inhaltsverzeichnis der Serie.

Wer war Kurt Lewin?

Kurt Lewin (1890 bis 1947) gilt als einer der einflussreichsten Forscher im Bereich der Psychologie.

Nach seinem Studium musste er von 1914 bis 1918 am ersten Weltkrieg teilnehmen. Nach Ende des Krieges – den er schwer verwundet überlebte – begann er zu Beginn der 1920er Jahre eine Lehrtechnik an der Friedrich-Wilhelm-Universität und unterrichtete dort, bis er 1933 in die USA emigrierte. Bis dahin gründete er zusammen mit anderen Psychologen die „Berliner Schule der Gestaltpsychologie“, aus denen er die Feldtheorie ableitete.

Gruppendynamik Kurt Lewin

Kurt Lewin

Forschung von Kurt Lewin

Feldtheorie

Sein Forschungsschwerpunkt war die so genannte Feldtheorie, die ihn in Kreisen der Psychologen bekannt machte.

Grundlage dieses Denkens war, dass ein menschliches Bedürfnis eine bestimmte Handlung auslöst. Das war bei mir genauso; ich hatte meine Ausbildung zum Industriekaufmann abgeschlossen und wollte noch etwas „draufsatteln“. Grundsätzlich kann man sagen, dass ein Mensch etwas will und bereit ist, es dafür zu tun. Nach Feierabend bei meiner Arbeitsstelle hätte ich mich auch auf’s Sofa legen können. Das wäre einfacher, aber nicht besser gewesen. Ich denke, dass ist auch für dich ein Grund für die Weiterbildung.

Grundsätzlich hat Lewin folgende Feststellung getroffen: Je stärker das Verlangen eines Menschen ist, desto eher ist er bereit, sich dafür richtig anzustrengen und das Ergebnis zu erreichen.

 

Gruppendynamik nach Lewin

Ein weiteres seiner Forschungsgebiete.

Wenn man mit Menschen in einer Gruppe zusammen ist, entscheidet man sich sehr schnell, ob man den Menschen mag oder nicht. Das geht einher mit der alten Weisheit aus Vorstellungsgesprächen: „Der erste Eindruck ist entscheidend“.

Hier stellte er auch fest, dass die Leistung einer Gruppe insgesamt stärker sein kann, als die Summe die einzelnen Leistungen. Dieses ging über in das Dreiphasenmodell.

 

3-Phasenmodell nach Lewin

Kurt Lewin stellte fest, dass Veränderungen in Gesellschaften in drei Phasen ablaufen; auftauen, bewegen und einfrieren.

Während des Auftauens stellt sich heraus, dass Veränderungen in einer Gesellschaft oder Gruppe anstehen werden. Beim Bewegen werden diese Änderungen tatsächlich durchgeführt. In der Phase des Einfrierens sollen diese Änderungen auch wirklich festgehalten werden. Dieses Modell wird bis heute erfolgreich in der Wirtschaft verwendet.

 

Basierend auf seinen Forschungen entwickelt er die so genannten Führungsstile nach Lewin, die ich in dieser Serie vorgestellt habe. Ich hoffe, ich konnte dir einige interessante Informationen mit auf den Weg geben.

Ich würde mich freuen, wenn du diesen Artikel teilst!

(Visited 945 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.