Nebenberuflich zum Betriebswirt

Die Seite für die nebenberufliche Weiterbildung zum staatlich geprüften Betriebswirt

Keine Lust auf Lernen?

| Keine Kommentare

Kenne ich. Trotzdem gebe ich dir heute einen Tipp, wann du am Besten mit dem Lernen anfängst.

Wann ist der beste Zeitpunkt, mit dem Lernen zu beginnen?

Klare Frage, klare Antwort: Jetzt.

Lernen heißt nicht zwangsläufig, dass du direkt für Klausuren lernst. Auch Hausaufgaben machen gehört zum Lernen dazu.

Außerdem spricht auch nichts dagegen, den Unterricht ordentlich vorzubereiten. Ich hatte mal ein Interview mit dem Abteilungsleiter einer Fachschule für Betriebswirtschaft geführt. Als Verbesserungsvorschlag gibt er an, dass die Fachschüler besser vorbereitet sein sollten.

Also: Sieh dir einen Tag vor dem Unterricht noch mal die Themen der letzten Stunde an. So kannst du im Unterricht dann auch besser mitarbeiten. Wenn du dich intensiv mit der Unterrichtsvorbereitung beschäftigst fällt dir auch das Lernen für die Klausur leichter.

 

Anfangen zu lernen

Ich habe ja noch genug Zeit zum Lernen

Sicher?

Gerade gegen Ende des Semesters häufen sich die Klausuren. Da kann es schon mal passieren, dass man eine Klausurenfolge von Samstag – Mittwoch – Samstag hat.

Da wird die Zeit eng, insbesondere wenn man Vollzeit berufstätig ist. Deswegen solltest du wirklich rechtzeitig mit dem Lernen beginnen.

 

The best way to get things done is to start

Der beste Weg, Dinge zu erledigen, ist es zu beginnen.

Auch wieder simpel und logisch? Definitiv. Frag dich trotzdem mal, wie oft du wichtige Dinge nach hinter verschiebst.

Vielleicht kennst du diese Situation: Du hast dir vorgenommen, mit dem Lernen zu beginnen. Du setzt dich an deinen Schreibtisch und willst loslegen. Was passiert? Dir fallen auf einmal tausend Dinge ein, die du noch erledigen wolltest und die auf einmal „grenzenlos wichtig“ erscheinen; das Auto waschen, einkaufen, den Geschirrspüler ausräumen und und und.

Außerdem kommt die innere Stimme, die dir sagt: „Du weißt nicht, wie das geht. Das schaffst du nicht. Was machst du bei Problemen?“

Was kannst du dagegen tun? Fang an. Das ist so einfach wie es sich anhört. Hierbei wirst du etwas feststellen: Du merkst, dass die Aufgaben lösbar sind. Wahrscheinlich hast du sogar Spaß daran. Außerdem siehst du, dass du wirklich gute Ergebnisse zustande bringst.

 

Du merkst, dass du dich bisher sabotiert hast? Dann nutze deine Erfahrungen und sabotiere dich in der Zukunft positiv!

Wie geht das?

Schließ einen Handel mit dir selbst ab. Vereinbare, dass du fünf Minuten lernst. Wirklich nur fünf Minuten. Wenn du dann keinen Spaß am Lernen hast hör auf.

Jetzt wirst du merken, dass du im Lernen bist und Freude am Lernen hast. Du wirst gar nicht mehr aufhören wollen. Da bin ich mir sicher.

Somit kannst du dich positiv sabotieren.

 

Hier findest du ein Video zu dem Thema:

Ich würde mich freuen, wenn du diesen Artikel teilst!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Consent Management Platform von Real Cookie Banner