Nebenberuflich zum Betriebswirt

Die Seite für die nebenberufliche Weiterbildung zum staatlich geprüften Betriebswirt

Fragen im Vorstellungsgespräch

Fragen und komische Fragen im Vorstellungsgespräch

| Keine Kommentare

Es gibt „normale“ und komische Fragen im Vorstellungsgespräch.

Diese will ich dir in der Serie zur Bewerbung nach dem erfolgreichen Abschluss der Weiterbildung zum staatlich geprüften Betriebswirt vorstellen. Außerdem geht es um den tieferen Sinn der Fragen und ich gebe dir Tipps, wie du souverän darauf reagieren kannst und solltest.


Normale Fragen im Vorstellungsgespräch

 

„Was sind Ihre Schwächen / was ist Ihre größte Schwäche?“

Ein Klassiker.

Was will der Gesprächspartner wissen?

Jeder Mensch hat Schwächen, soviel ist klar. Hier geht es darum, herauszufinden, wie gut du dich selber kennst.

Wie solltest du reagieren?

Hier solltest du eine wirkliche Schwäche von dir benennen. Allerdings sollte dieses keine Schwäche sein, die dich für den Job disqualifiziert.

Überlege dir also im Vorfeld, wo du Defizite hast, die dich aber nicht für einen Job völlig ungeeignet erscheinen lassen.

In manchen Bewerbungstrainings wird den Teilnehmern zu Floskeln geraten wie „wenn Sie sich als Buchhalter bewerben sagen Sie doch, dass sie so schrecklich genau arbeiten“. Ich bin kein Freund davon. Als Personaler würde ich mir da auch leicht verarscht vorkommen. Außerdem hat es nicht mit dem eigentlichen Sinn der Frage zu tun, nämlich festzustellen, inwieweit du dich selbst kennst.

Nun zu mir: Was ist meine größte Schwäche? Ich tue mich schwer zu delegieren, also Arbeiten an andere abzugeben. Das ist wirklich so. Für eine Tätigkeit als Führungskraft würde mich das schon disqualifizieren. Für einen Job als Fachkraft ohne Personalverantwortung ist das aber nicht so das Problem.

Weiter geht’s mit den normalen Fragen im Vorstellungsgespräch.

 

Erzählen Sie über sich selbst

Hier sollte es nur um berufliche Dinge gehen.

Ich habe es immer so gehandhabt, dass ich mit der aktuellen Arbeit begonnen habe. Das sollte den Schwerpunkt bilden. Anschließend kann man von Beginn der Ausbildung / des Studiums bis zum vorletzten Arbeitgeber erzählen. Mit der aktuellen Tätigkeit zu beginnen hat den Vorteil, dass es interessanter wirkt als nur rein chronologisch den Lebenslauf zu erzählen.

Was will der Gesprächspartner wissen?

Dadurch werden deine kommunikativen Fähigkeiten geprüft. Wie gehst du auf fremde Gesprächspartner ein und kannst du sie durch lebhaftes Erzählen von deiner Person überzeugen? Präsentieren wird im Berufsleben immer wichtiger, deswegen musst du auch begeistern können.

 

Was motiviert Sie im täglichen Arbeitsleben?

Was will der Gesprächspartner wissen?

Das ist auch eine Frage, die darauf abzielt, wie gut du dich selbst kennst. Außerdem geht es hier darum, festzustellen, wie du in das Unternehmen passt.

Das kann eine entscheidende Frage sein, deswegen solltest du dich gut darauf vorbereiten. Auch hier ist eine ehrliche Antwort wichtig, die dich aber nicht gleich für die Stelle ungeeignet erscheinen lässt.

Auch auf die Gegenfrage solltest du vorbereitet sein, nämlich: Was demotiviert dich?

Wie solltest du reagieren?

Hier musst du ehrlich zu dir selbst sein. Lasse dein bisheriges Berufsleben noch mal vor deinem geistigen Auge ablaufen und versetz dich in die einzelnen Situationen.

Wenn du da nicht weiterkommst, frage dich, mit welchen Kollegen du eher gerne oder nicht so gerne zusammen gearbeitet hast.

Die Frage zur Motivation ist höchst individuell und kann nur von dir selbst beantwortet werden.

Was motiviert mich persönlich im Berufsleben? Ich mag ein breites Aufgabenfeld und werde gerne in Entscheidungsprozesse eingebunden. Stures abarbeiten von Aufträgen mit einem sehr engen Aufgabenfeld mag ich nicht.

Hier findest du eine sehr gute Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche mit den entscheidenden Fragen.

 

Komische Fragen im Vorstellungsgespräch

Neben den normalen Fragen im Vorstellungsgespräch gibt es eben auch die komischen Fragen.

 

Sie sind ja auch abendschulgeil

Kein Witz.

Das ist zwar keine Frage, aber trotzdem kam diese Aussage in einem meiner Vorstellungsgespräche. Ich bilde mir mit Sicherheit nichts auf das Fachabi in der Abendschule und den Betriebswirt ein. Wer das aber schon mal gemacht hat, der weiß, dass man für die Weiterbildungen wirklich etwas tun muss. Man bekommt definitiv nichts geschenkt und die Weiterbildung neben einer Vollzeit Berufstätigkeit macht es nicht leichter.

 

Wie viele Smarties passen in einen Smart?

Bescheuerte Frage? Definitiv.

Was will der Gesprächspartner wissen?

Hier soll geprüft werden, wie du mit völlig unerwarteten Situationen umgehst. Gehst du analytisch vor, bleibst du ruhig und freundlich oder verfällst du in Panik?

Wie solltest du reagieren?

Wie im letzten Absatz schon angerissen; bleib ruhig und freundlich. Stelle eine Rechnung auf, in die du irgendwelche Zahlen einfließen lässt.

Was du sagst, ist irrelevant. Es gibt nur eine falsche Antwort und die ist: Keine. Auf deine Reaktion kommt es an und die sollte nicht panisch sein.

 

Wenn man googelt findet man noch weitere zahlreiche sinnbefreite Fragen im Vorstellungsgespräch. Wichtig war mir bei den komischen Fragen nur dir mitzuteilen, wie du reagieren solltest: Ruhig, freundlich und souverän.

 

Wenn du auf das Bild unten klickst findest du interessante Bücher mit Vorbereitungen für die Fragen im Vorstellungsgespräch.


Ich würde mich freuen, wenn du diesen Artikel teilst!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Consent Management Platform von Real Cookie Banner