Nebenberuflich zum Betriebswirt

Die Seite für die nebenberufliche Weiterbildung zum staatlich geprüften Betriebswirt

vorbereitung vorstellungsgespräch

Vorbereitung des Vorstellungsgesprächs bzw. Bewerbungsgesprächs

| Keine Kommentare

Nachdem es letzte Woche um Fragen und komische Fragen im Vorstellungsgespräch ging, erscheint heute ein Artikel zur Vorbereitung des Vorstellungsgesprächs.



So, es ist geschafft. Nach der Erstellung einer ordentlichen Bewerbung und der Erstellung eines Lebenslaufs hast du eine Einladung zum Vorstellungsgespräch bekommen. Das ist schon mal ein sehr gutes Zeichen, da nur etwa 10 Prozent aller Bewerber überhaupt eine Einladung bekommen. Prinzipiell passt du als mit deinen beruflichen Erfahrungen und Qualifikationen auf die Stelle. Nun gilt es, die Gesprächspartner von deiner Person zu überzeugen.

Hier sind meine Hilfen und Hinweise zur ordentlichen Vorbereitung des Vorstellungsgesprächs.

 

Meine Erfahrung aus meiner Tätigkeit als Personalberater

Vorneweg: Es ist stellenweise erschreckend, wie schlecht sich Bewerber auf Vorstellungsgespräche vorbereiten.

Trotz, dass du zum Bewerbungsgespräch eingeladen wirst, hast du die Stelle noch lange nicht sicher. Beachte deswegen die Vorbereitung des Vorstellungsgesprächs ganz genau und vergiss keine wichtigen Punkte. Jeder einzelne ist sehr wichtig.

 

Die formale Vorbereitung des Bewerbungsgesprächs

Kommen wir zu den Formalitäten.

 

Ort und Zeit des Vorstellungsgesprächs

Wann sollst du wo sein? Notiere dir neben Ort und Zeit des Bewerbungsgesprächs auch zum Beispiel die Büronummer. Bei größeren Unternehmen solltest du auch die Einladung zum Bewerbungsgespräch mitnehmen, um eventuell einen Besucherausweis zu bekommen, falls du nicht an der Wache abgeholt wirst.

 

Name und Position des Gesprächspartners

Bei nicht ganz so genau verständlichen Namen solltest du dich im Vorfeld nach der genauen Aussprache des Namens erkundigen.

Außerdem solltest du bei mehreren Gesprächspartnern die entsprechenden Positionen kennen. In vielen Fällen wird ein Bewerbungsgespräch mit dem Teamleiter, Abteilungsleiter und einem Personaler geführt. Da solltest du wissen, wer wofür zuständig ist.

 

Vorbereitung des Vorstellungsgesprächs in fachlicher Hinsicht

Stellenbeschreibungen sind immer so eine Sache für sich; es steht alles und nichts drin. Was ich damit meine ist, dass die stichwortartige Aufzählung der Verantwortlichkeiten in der Stellenbeschreibung nicht so tiefgründig ist. Deswegen solltest du einige Fragen vorbereiten.

 

Verantwortungsgebiet, wichtigste Aufgaben und Besetzungsgrund

Wofür ist der zukünftige Stelleninhaber genau zuständig? Wo ist deine Entscheidungs- und Verantwortungsbefugnis? Hast du Personalverantwortung für Mitarbeiter und wie viele wären das?

Was sind deine wichtigsten Aufgaben?

Warum wird die Stelle besetzt? Ist die Stelle aus Wachstum entstanden oder ist es eine Nachbesetzung? Warum wird evtl. nachbesetzt?

Bereite diese Fragen sehr genau vor und erkundige dich im Detail. Das kann auch dich davor bewahren, eine falsche Stellenentscheidung zu treffen.

 

Wichtige Kunden

Stellenweise tun sich Unternehmen damit schwer, die Namen der Kunden im Vorstellungsgespräch zu nennen. Wenn das in deinem Bewerbungsgespräch so sein sollte, dann frag nach den Branchen.

 

Einarbeitung

Gibt es einen strukturierten Einarbeitungsplan oder wirst du auf deiner Stelle angelernt? Auch das ist ein wichtiger Punkt in der Vorbereitung des Vorstellungsgesprächs.

 

Was zeichnet die erfolgreichsten Mitarbeiter aus?

Hiermit wirst du deine Gesprächspartner in Zugzwang bringen und in vielen Fällen werden sie über die Frage gehörig nachdenken müssen.

Aber das ist nicht schlimm. Dadurch bekommst du eine offene und ehrliche Antwort. Und diese Antwort ist Gold wert. Wenn du merkst, dass du diese Eigenschaften nicht hast, kann dich das davon abhalten, die für dich falsche Stellenentscheidung zu treffen.

 

Expansionspläne des Unternehmens

Wo will das Unternehmen in den nächsten Jahren stehen? Gibt es bestimmte Märkte, die erschlossen werden sollen? Auch das können wichtige Fragen sein.

 

Das waren jetzt sehr detaillierte Fragen. Nicht jede wird für dein Bewerbungsgespräch wichtig sein. Aber zu einer ordentlichen Vorbereitung des Vorstellungsgesprächs gehören sie dazu. Nimm dir die Fragen, die für dich wichtig sind.

 

Die richtige Kleidung im Vorstellungsgespräch

Auch hier gibt es wieder keine Patentlösung.

Trotzdem bin ich der Meinung, dass man mit einem Anzug bzw. Kostüm für Frauen nichts falsch macht.

 

Pünktlichkeit im Bewerbungsgespräch

Es gibt eine uralte Weisheit für Vorstellungsgespräch, die aber aktuell wie eh und je ist: Der erste Eindruck ist entscheidend!

 

Zu spät zum Bewerbungsgespräch kommen

Zu spät kommen ist ein wirklicher Negativpunkt. Pünktlichkeit heißt, dass du fünf bis zehn Minuten vor dem eigentlichen Termin erscheinst. Das solltest du so einplanen. Wenn etwas dazwischen kommt, hast du immer noch einen gewissen Puffer.

 

Und wenn ich die Verspätung nicht zu vertreten habe?

Dann solltest du im Unternehmen anrufen und rechtzeitig bescheid geben, dass es später wird.

Außerdem solltest du die Verspätung begründen, zum Beispiel, dass du im Stau stehst oder die Bahn Verspätung hatte. Unbegründetes zu spät kommen macht einen äußerst schlechten Eindruck.

 

Unternehmensinterne Formalitäten

Stellenweise soll man, nachdem man im Unternehmen erschienen ist, ein Bewerbungsformular ausfüllen.

Hier solltest du nicht sagen, dass alles schon aus deinen Bewerbungsunterlagen ersichtlich ist. Sieh über diese Formalität hinweg und füll das Formblatt entsprechend aus.

 

Nächste Woche geht es darum, wie man das Vorstellungsgespräch erfolgreich führt und danach um die Fehlervermeidung im Vorstellungsgespräch.

Soweit meine Hilfen zum Thema Vorstellungsgespräch vorbereiten.

Ich würde mich freuen, wenn du diesen Artikel teilst!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Consent Management Platform von Real Cookie Banner